Sonntag, 16. Juli 2017

Rezension: "Nummer 365 - die Lichtbringer" von Sabrina Wolv

Titel: Nummer 365 - die Lichtbringer
Autor: Sabrina Wolv
Verlag und Info: Verlagshaus el Gato
TB, 337 Seiten
Preis: 14,90 €
Genre: Dystopie 
Reihe: Ja, Band 1


Nummer 365 - Die Lichtbringer  -  Sabrina Wolv


Inhalt 

In einer Welt, in der das Leben unter freiem Himmel nicht mehr möglich ist, leben die Menschen in einer Kuppel namens Eden. Es herrscht Krieg: Krieg gegen die Menschen außerhalb der Kuppel, die diese immer wieder angreifen.

Der 6jährige Strudel ist eines der Kinder, die dazu auserwählt wurden, an der "Akademie" von den sogenannten Lichtbringern zum Elitesoldaten für Eden ausgebildet zu werden. Unter einem grausamen Drill werden die Kinder in verschiedenen Gruppen jahrelang abgeschottet von der Außenwelt in einem grausamen Drill auf den Krieg vorbereitet.

Doch einige Dinge an der Akademie passen für Strudel und seinen Trupp nicht zusammen. Warum werden so junge Kinder zwangsrekrutiert? Warum sind sie so wenige? Und warum erfahren Sie so wenig über die Hintergründe des Krieges und über die Anderen draußen vor der Kuppel? Warum verschwinden immer wieder Kinder?


Zusammen mit Simon, einem dienstälteren jugendlichen Soldaten, und seinem Trupp, fallen Strudel im Laufe seiner Ausbildung immer mehr Merkwürdigkeiten auf. Doch er muss einen Großteil seiner Zeit damit verbringen, sich gegen den Fiesling und Grobial Neil zu wehren, dessen auserkorener Erzfeind er zu sein scheint. 

So überlebt Strudel von einem Tag zum Nächsten und zittert dem ersten richtigen Einsatz im Krieg entgegen....


Beurteilung 

Dieses Buch ist einfach wahnsinnig gut geschrieben.
Für eine Dystopie bin ich immer zu haben, und hier haben wir tatsächlich einen ganz neuen Faktor in der Welt der dystopischen Fantasy, deren Szenarien sich ja doch immer wieder ähneln:

Das Leben unter einer von der Außenwelt abgetrennten Kuppel ist zwar nicht neu, das Thema, das im Vordergrund steht, sind jedoch die jugendlichen angehenden Elitesoldaten, und das ist wirklich faszinierend dargestellt. 
Wenn man sich den Lebenslauf der Autorin anschaut, versteht man auch, warum Sie dieses Thema gewählt hat und wie sie in der Lage war, das so echt und glaubhaft schriftstellerisch umzusetzen.

Trotz das in "Nummer 365" eine eigentlich eher gefühlskalte und grausame Umgebung skizziert wird, sind Strudel und seine Kameraden doch Protagonisten, die man sofort gern hat und für sie zittert. Trotz der äußeren Umstände leben Kameradschaft, Wissensdurst und Hoffnung in den Kindern weiter. 

Die Geschichte ließ mich als Leser von der ersten Seite an nicht mehr los. Die Spannung wird kontinuierlich aufgebaut, die Handlung entwickelt sich unberechenbar, man weiß einfach nie, was als nächstes kommt. 

In diesem ersten Band wird über die Umstände, die zum Leben in der Kuppel geführt haben, (leider) nicht so viel bekannt, dies wird nur in einem kurzen Absatz erklärt. Im Vordergrund steht hier tatsächlich Strudels Entwicklung innerhalb der Akademie, und man darf sehr gespannt sein, wie es in den nächsten Bänden weitergeht, denn das Buch endet mit einem megafiesen Cliffhanger. 

Es ist übrigens kaum zu glauben, dass es sich hier tatsächlich um ein Erstlingswerk von Sabrina Wolv handeln soll - Hut ab vor der schriftstellerischen Leistung. Das ist definitiv eines der am besten und spannendsten Bücher in diesem Bereich, die ich in letzter Zeit gelesen habe.

Vielleicht sollte ich zum Lesefluß noch etwas sagen - wie meine bisherigen Ausführungen erkennen lassen, ist es wunderbar zu lesen, eine Lektüre, die den Leser einfach mitreißt, flüssig geschrieben, nicht zu tief verschachtelt, aber auch nicht oberflächlich.  Die Handlung spielt sich über mehrere Jahre ab, wobei immer wieder Zeiträume ausgeblendet werden und zu einem späteren Zeitpunkt wieder angesetzt wird, das stört aber überhaupt nicht, da nur die für die Story wesentlichen Phasen beschrieben werden, so kann auch keine Langatmigkeit enstehen.

Also um mal zu einem Fazit zu kommen: Tolles, spannendes Buch mit faszinierenden Charakteren und einem aus der Realität gegriffenen leider ziemlich traurigem Hintergrund. 

Muss unbedingt gelesen werden! Absolut verdient volle 5 von 5 Sternchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen