Samstag, 27. Mai 2017

Rezension: "Stormheart - die Rebellin" von Cora Carmack

Titel: Stormheart - Die Rebellin
Autor: Cora Carmack
Verlag und Info: Oetinger Verlag
HC, 464 Seiten
Preis: 19,99 €
VÖ: Mai 2017
Reihe: Ja, Band 1
Genre: High Fantasy für Jugendliche

Stormheart.Die Rebellin  -  Cora Carmack


Inhalt

Eine Welt, in der die Stürme regieren. Tornados, Gewitter, Feuer-,
Sandstürme und andere Unwetter greifen Menschen und Ansiedlungen gezielt
an. Nur die Herrscherfamilien, die Sturmmagie besitzen, sind in der
Lage, die Stürme zu besiegen und ihre Völker zu schützen.

Der jungen Thronfolgerin Aurora graut vor der unlösbaren Aufgabe, denn
bis heute scheint sie keinen Funken Sturmmagie zu besitzen und sie und
ihre Familie tun alles, damit dieser Makel, der sie regierungsunfähig
macht, nicht nach außen dringt.

Prinz Cassius aus einem benachbarten Königreich ist ihr fremd, doch
ihre einzige Chance: Auch er ist ein mächtiger Sturmling, und durch ihre
Hochzeit mit ihm soll ihr Geheimnis gewahrt bleiben.

Doch durch Zufall erfährt Aurora, dass es einen anderen Ausweg für Sie
geben könnte als eine erzwungene Heirat. Doch dafür muss Sie alles
aufgeben und dem rätselhaften Sturmjäger Lock uns seiner Truppe ins
ungezähmte Wildland folgen, um ausgebildet zu werden.

Das die Probleme im Land noch viel größer sind als sie ahnt, erfährt
sie erst im Laufe ihrer Reise - und muss dann alles daran setzen, nicht
zu spät zu kommen...


Beurteilung

Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr lange gefreut. Mit einer
entsprechend relativ hohen Erwartung habe ich mich daher an die Lektüre
gemacht, muss aber sagen, dass ich anfangs enttäuscht war.

Es hat ungefähr bis zum ersten Drittel des Buchs gedauert, bis ich mit
den Protagonisten warm werden konnte. Es ist nicht schlecht geschrieben,
aber es ist mir auf den ersten Seiten nicht gelungen, einen Bezug zu
Aurora oder Cassius herzustellen.

Auch hätte ich es gut gefunden, wenn die Art und Weise der Magie, die
die Sturmlinge inne haben, gleich am Anfang etwas besser erläutert
worden wäre - da dies mir anfangs gefehlt hat, konnte ich wahrscheinlich
auch nicht nachvollziehen, wo genau jetzt eigentlich das Problem liegt.


Ich muss aber auch sagen, dass sich das Buch zum Ende hin wahnsinnig
steigert. Je mehr über die "Beziehung" zwischen den Menschen und den
Stürmen bekannt wird, desto toller wird es.

Zum Ende hin wurde es soooo toll - könnt ihr Euch vorstellen, Mitleid
mit einem Gewitter zu haben? Nein? Ich auch nicht, aber ich hatte es.
Mehr sage ich nicht! Aber ich glaube, ich werde künftig wenn es blitzt
und donnert ganz anders darüber denken als bisher. Wieder eine neue
Fantasiewelt in meinem Kopf, die mir geschenkt wurde :-)

Die Charaktere lassen mich mit gemischten Gefühlen zurück. Aurora mag
ich ganz gern - sie ist eben ein junges Mädchen, das Angst vor der
Zukunft hat und aufgrund ihres Makels und ihres Standes sehr
abgeschottet groß wurde und keine Ahnung von der Welt und den Problemen
der einfachen Menschen hat. Sie hat aber ein gutes Herz, ist mutig und
ehrgeizig und offen und ich konnte nicht anders, als vor allem zum Ende
hin mit ihr mitzufiebern.

Der Sturmjäger Lock ging mir ein bisschen auf den Keks. Ständig
schwankt er zwischen dem harten Kerl und dem verliebten Trottel, und
scheint in Anwesenheit Auroras sein Blut nicht dauerhaft im Kopf
behalten zu können. Ich hasse solche Weicheier in Fantasybüchern. Wenn
mein Freund solche Stimmungsschwankungen in so kurzer Zeit hätte, würde
ich ihn mal zum Arzt schicken, ehrlich! Aber es ist ja eine Fantasywelt,
also was soll es :-)

Vom Schreibstil her war das Buch sehr angenehm zu lesen, das kann man
gut an einem regnerischen Nachmittag am Stück durchlesen. Es ist auf
jeden Fall ein Jugendroman, von daher nicht allzu komplex gehalten, aber
doch mit einer gut erdachten High-Fantasy-Welt, über die wir einige
Dinge erfahren, uns aber nicht jeden Stein 3 Seiten lang betrachten
müssen, wie das ja in manchen Büchern dieses Genres so ist. Von daher
angenehm zügig zu lesen.

Folgebände sind bereits in Vorbereitung.

Fazit: Nach einem etwas schwerfälligen Einstieg steigert sich die Story
zum Ende hin extrem und hat im letzten Drittel tolle Highlights. Daher
absolute Leseempfehlung und für ungeduldige Leser: Nicht abbrechen,
durchlesen lohnt sich! Ich gebe Stormheart daher 4 von 5 Rezisternchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen