Montag, 8. Mai 2017

Rezension: "Himmelsfluch" von Kristina Licht

Titel: Himmelsfluch
Autor: Kristina Licht 
Verlag: SP
TB, 372 Seiten
Preis: 12,99 €
Genre: Urban Fantasy
Reihe: Ja, Band 1 der Dilogie 


Himmelsfluch - Jenseits des Kreises - Kristina Licht 

Inhalt

Die jugendliche Kiara ist ein abgeklärtes Mädchen. Ihren Idealismus und ihren Glauben an die Menschen hat sie verloren, seit ihre Mutter sie und ihren Vater einfach so verlassen hat.
Nach einer ziemlich wilden Zeit, in der sie sich viele Nächte in den Betten interessanter Macho-Typen befunden hat, will sie ihr Leben wieder auf die Reihe bekommen. Sie widmet sich ihrem Studium und hat die Schnauze voll von den Typen.

Doch als sie von einem faszinierenden Mann angesprochen hat, der ihr leichtes Geld gegen ihr Blut verspricht, und sie gerade dringend Geld braucht, siegt die Neugier. Was will der Typ damit?
Kiara gerät unversehens in etwas hinein, das sie nicht von Anfang an überblicken kann. Als sie beginnt zu begreifen, mit wem sie sich da abgibt und zwischen welche Fronten sie geraten ist, ist ihr eigentlich nervender Studienkollege Falk ihr letzter Anker.

Doch auch der scheint irgendwie in alles verwickelt zu sein. Und es geschehen Dinge, die Kiara endgültig an ihrem gesunden Menschenverstand zweifeln lassen. Wird sie verrückt oder ist das alles real?

Beurteilung

Ein ansprechender Titel, ein wunderschönes Cover und ein neugierig machender Klappentext.
Was auf den ersten Seiten wie ein schnöder Vampirroman wirkt, ist in Wahrheit etwas völlig anderes. Von der ersten Seite an konnte ich „Himmelsfluch“ nicht mehr aus der Hand legen – obwohl ich viel lese, ist das eines der spannendsten Bücher, die ich dieses Jahr bislang in der Hand hatte.

Die Protagonistin Kiara mochte ich sofort. Wie vielen geht es nicht ähnlich – die heile Familie ist für viele von uns nur ein Mythos, und mit Beginn des Erwachsenenlebens ist man oft schon so desillusioniert, dass man sich erst einmal neu orientieren und seinen Platz in der Welt finden muss.

Zum Teil kann ich mich total in Kiara hineinversetzen, was ihre Meinung von den Menschen angeht – nur das Kiara eine Person ist, die sich nicht komplett zurückzieht, sondern nur innerlich „zumacht“, aber versucht sich mit oberflächlichen sozialen Kontakten abzulenken.

Und wenn die Not groß genug ist, kann ich auch verstehen, dass man auf Dinge eingeht, die man sich sonst nicht mal im Ansatz überlegen würde. Kiara ist daher für mich absolut authentisch.
Dem Leser werden zwei männliche Gegenparts vorgesetzt: Der geheimnisvolle, männliche Ewan und der nette Junge von nebenan, Falk. Ich bin ja in Team Falk – aber so bekommt jede Leserin etwas für ihren Geschmack^^

Die Story selbst ist einfach der Hammer. Erst ganz allmählich werden die Zusammenhänge aufgedeckt – und mittendrin die Karten nochmal komplett neu gemischt, was mich beim Lesen kurz dazu gebracht hat, das Buch zur Seite zu legen und erstmal nachdenken zu müssen – und das passiert mir nicht oft!
Wer unversehens zwischen die Fronten von Gut und Böse gerät und ohne es zu Wissen eine Gefahr für das Gleichgewicht des Kreislaufs des Lebens darstellt, für den hat nicht gerade die beste Stunde geschlagen – und hier trifft es Kiara.

Wir werden nach hochspannenden knapp 400 Seiten mit einem ganz, ganz fiesen Cliffhanger alleingelassen, und ich hoffe sehr, dass der Folgeband recht schnell erscheint, denn es tauchen immer neue Fragen auf, die ich unbedingt beantwortet haben will.
Die einzelnen Kapitel im Buch sind übrigens mit tollen Sprüchen versehen, die aus unterschiedlichen Quellen, real und erfunden, stammen. Man versucht beim Lesen automatisch, die Auszüge mit dem Inhalt in Kontext zu bringen, mir ist es leider nicht restlos gelungen.

Himmelsfluch ist ein absolut lohnenswertes Buch – ihr werdet es nicht aus der Hand legen und ich verspreche Euch, es mindestens 1 x frustriert (im positiven Sinne) weglegen.

Daher gibt’s von mir ganz klar 5 von 5 Sternen für dieses Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen