Montag, 27. März 2017

Rezension: "Die Erwählten von Aranea Hall" - Susanne Gerdom

Titel: Die Erwählten von Aranea Hall
Autor: Susanne Gerdom
Verlag und Info: Ueberreuter Verlag
HC, 375 Seiten
Preis: 16,95 €
Genre: Jugendbuch/Urban Fantasy
Reihe: unbekannt

Die Erwählten von Aranea Hall - Susanne Gerdom


Inhalt:

Die junge Liv kommt auf ein Internat, dass auf einer einsamen Insel mitten im Nirgendwo liegt. Sie hat überhaupt keine Lust darauf und fühlt sich von Ihren Eltern abgeschoben.

Dort angekommen, fällt es ihr schwer, Freundschaften zu schließen, da sie allein durch ihre bunt gefärbten Haare anders wirkt als die anderen.

Recht schnell findet Liv jedoch heraus, dass nicht alles auf Aranea Hall ist, wie es scheint: Sie haben sehr merkwürdige Unterrichtsfächer, geheimnisvolle Areale, die nicht für alle zugänglich sind, befinden sich im Gebäude, seltsame Rätsel über alte Ordensfehden werden den Schülern aufgegeben, eine Doppelgängerin von Liv ist die unangefochtene Zickenkönigin auf Aranea Hall, und dann noch der merkwürdige Schulleiter, genannt Professor X, dem sie einige Gedächtnislücken verdankt.

Doch es gibt auch Dinge auf Aranea Hall, die Liv faszinieren: Die große Bibliothek und nicht zuletzt die zwei sehr gut aussehenden Mitschüler Jayce und Malik, die beide um ihre Aufmerksamkeit buhlen. 

Gerade als Liv beginnt sich einzuleben und doch alles nicht so schrecklich zu finden, tauchen schon wieder neue Geheimnisse auf, und aus Spaß wird Ernst...


Beurteilung

Ich LIEBE solche Geschichten :-) Aranea Hall ist ein astreines All-Age-Jugendbuch, an dem jeder Leser seinen Spaß haben wird.

Liv mochte ich total gerne, obwohl sie natürlich das absolute Klischee bedient mit ihrer Anti-Einstellung (alles doof, alle hassen mich etc.). Aber wer solche Bücher liest, braucht das ja wie die Luft zum atmen :-)

Der Schauplatz in einer alten Burg/Schloss auf der Insel mitten im Meer liefert natürlich die passende Atmosphäre zu einer Geschichte, die weit in die Vergangenheit reicht, aber doch auch Science-Fiction-Elemente bietet und ein bisschen Fantasy à la X-Men noch dazu.

Neugierig geworden? Zu Recht! Die Kombination aus alt und neu ist der Autorin super gelungen, und ich ganz persönlich finde die hier beschriebenen zum Teil sehr alternativen Unterrichtsfächer ziemlich spannend - und warum das nicht tatsächlich mal probieren? Ich würde (wenn ich noch im passenden Alter wäre) unglaublich gerne auf eine solche Schule gehen (auch wenn ich auf die Hintergründe, die später im Buch zutage treten, natürlich verzichten könnte^^).

Also, Aranea Hall ist toll geschrieben, die Charaktere (Protas sowie Antas) bietem glaube ich jeden Leser jemandem, mit dem er sympathisieren oder auch sein Feindbild projizieren kann.

Sehr viele verschiedene Aspekte aus unterschiedlichen Genres spielen hier mit rein, so dass ich auch Schwierigkeiten habe, dem Buch überhaupt ein richtiges Genre zuzuordnen, aber das macht es ja auch so toll, das man es irgendwie nicht komplett in eine Schublade stecken kann.

Die Handlung schreitet zügig voran und es bleibt bis fast zum Schluss eine Überraschung, was eigentlich wirklich los ist. Die Handlung ist mehr oder weniger abgeschlossen, dennoch bleibt das Ende offen, so dass es eine Fortsetzung geben könnte. 

Ich kann das Buch nur empfehlen, war ein absolutes Lesevergnügen und bekommt daher von mir auch 5 von 5 Rezisternchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen