Sonntag, 9. Oktober 2016

Rezension: "Der zauberhafte Wunschbuchladen" von Katja Frixe

Titel: Der zauberhafte Wunschbuchladen
Autor: Katja Frixe
HC, 192 Seiten, ab 8 Jahre
Preis: 12,99 €
Genre: Kinderbuch



„Der zauberhafte Wunschbuchladen“ von Katja Frixe

Inhalt: 

Claras beste Freundin Lene zieht weg, weil ihr Vater eine neue Freundin hat und ihre Mutter es nicht erträgt, den beiden in dem kleinen Ort ständig zu begegnen.
Clara ist darüber sehr traurig. Gott sei Dank gibt es Frau Eules Wunschbuchladen, die zauberhafte kleine Buchhandlung mit dem sprechenden Kater und dem verzauberten Spiegel, in dem immer ein Schokotörtchen und ein gutes Buch auf Clara warten.
Doch in der Schule läuft es nicht so glatt: Die neue Freundin von Lenes Vaters ist Claras neue Lehrerin. Und ein miesepetriger Buchhändler bedroht die Existenz von Frau Eules Buchladen.
Clara ist kurz vor dem Verzweifeln. Doch ihre Familie und ihr neuer Klassenkamerad Leo werden zu unerwarteten Verbündeten und sagen den Krisenherden den Kampf an.

Beurteilung: 

Ok, ich bin nicht 8 (Zielgruppenalter) sondern eher 38, trotzdem hat mich dieses extrem süße Cover und der Titel so angesprochen, dass ich das Buch gerne rezensieren wollte.
Eine wundervolle, kurzweilige Geschichte, für die man nie zu alt ist, wenn ihr mich fragt! Zauberhaft illustriert,  eine für das Lesealter sehr angenehme Schrift- und Seitengröße, überschaubare Kapitel, damit auch langsamere Leser Pausen einlegen können.
Die Probleme, die Clara so hat, kennen wahrscheinlich viele Kinder diesen Alters, und sie sind immer aktuell : Freunde ziehen weg, Eltern trennen sich, neue Klassenkameraden, fiese Cliquen, die versuchen, einen kleinzuhalten.

Daher ist die Geschichte zeitlos und Clara ein absolut liebenswert beschriebenes Mädchen. Sehr sympathisch ist auch, dass die Autorin sehr unterschiedliche Charaktere in die Familie und die Freunde von Clara gepackt hat, so dass sich sowohl Kinder wie auch Eltern sehr häufig wiedererkennen werden in diesem Roman.

Nur schade, dass es so tolle Buchläden mit ein bisschen Magie nicht wirklich gibt – oder doch, und ich habe sie nur noch nicht gefunden? Toll finde ich, dass hier richtig Lust darauf gemacht wird, zu lesen, und ich hoffe, dass die Kinder, die nach der Lektüre dieses Buches voller Spannung in das nächste Buchgeschäft gehen, nicht ganz so enttäuscht werden.
Eltern, sucht Euren Kindern schnuckelige kleine Eckbuchläden aus – dort werden sie die Magie eher wiederfinden als in den großen bekannten Ketten!
Eine Lektüre, die den jugendlichen Lesern Spaß machen wird und ihnen zeigt, dass sie nicht die einzigen auf der Welt sind mit ihrem Problem. 

Ganz toll, unbedingt zu empfehlen.


1 Kommentar:

  1. Hallo Buchfee ;-)
    Nach dieser begeisterten Rezension habe ich mir das Buch doch gleich für meine Tochter (ok...auch etwas für mich) notiert. Danke für die Empfehlung.
    Liebe Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen