Dienstag, 5. Juli 2016

Rezension: "Angepasst" - Hubert Wiest

Titel: Angepasst
Autor: Hubert Wiest
Verlag und Infos: Locomo Verlag
TB, 403 Seiten
Preis: 13,99 €
Reihe: nein



 „Angepasst“ von Hubert Wiest

Inhalt:

Nachdem das Leben auf der Erde nicht mehr möglich war, sind Siedler vor vielen Jahren auf den Wüstenplanet Cambrium ausgewichen.
Dort haben Sie sich bewohnbare Städte aufgebaut, doch auch die Laikaren, die ursprünglichen Bewohner von Cambrium, wollen sich ihren Planeten nicht wegnehmen lassen.
Bakoo, Sohn eines der ersten Siedler, lebt mit seinen Eltern, den Avoca-Züchtern, auf einer Farm. Die Avocas sind auf Cambrium sehr beliebt, ähnlich den Rennpferden der damaligen Erde.
Bakoo möchte nichts lieber als Avoca-Jockey werden und die berühmte Schule in der Siedlerstadt Gazmata besuchen, doch dafür ist sein Bruder Rango vorgesehen.
Durch einen Unfall erhält Bakoo dennoch seine Chance. Doch der Weg dorthin ist holprig und führt statt in eine Jockeykarriere unversehens mitten in einen Daseinskrieg zwischen Laikaren und Siedlern…..

Beurteilung:

Das Cover dieses Buchs hat mich von Anfang an für sich eingenommen, obwohl ich die Inhaltsbeschreibung laut Klappentext eher mittelmäßig interessant fand. Die Kommentare auf der Buchrückseite haben mich jedoch neugierig gemacht.

Zuerst mal zu den heimlichen Protagonisten, den Avocas: Stellt Euch eine Mischung zwischen Kamel und Vogel Strauß vor, und das in allen Rottönen, die man sich vorstellen kann, und dann noch mit einem Charakter, der klischeehaft irgendwo zwischen Kamel und Katze angesiedelt ist.  Eigentlich ziemlich drollige und freche Tiere.  Der Autor versteht es, den Leser sofort in diese Tiere vernarrt zu machen. Allein schon wegen dem weiteren Schicksal der beiden Avocas von Bakoo und seinem Bruder Rango muss man das Buch einfach gespannt lesen.

Das Buch ist von Anfang bis Ende sehr fesselnd geschrieben. Die menschlichen Protagonisten – der Siedlersohn Bakoo und das Laikarenmädchen Alelia – sind lebendig und charakterstark beschrieben, so dass man sie sich gut vorstellen und sie auch absolut sympathisch finden kann, trotz ihrer Schwächen. ( Aber gerade dass ein Buchcharakter auch Ecken und Kanten hat, macht einen gut beschriebenen Protagonisten meiner Meinung nach aus).

Wer nun denkt, dass er etwas in der Art schon gelesen hat, täuscht sich, „Angepasst“ weist nämlich noch einen sehr interessanten Aspekt auf, der auch den Buchtitel rechtfertigt : Die Anpassung bezieht sich auf die Avocas und kann wahrscheinlich in etwa mit einer Haustierkastration der heutigen Erde gleichgesetzt werden, nur das die Anpassung psychischer Natur ist. Und da steckt noch weit mehr Potential dahinter – mehr sei aber hier nicht verraten!
Die Story hat also eigentlich verschiedene Schwerpunkte : Den Kampf um Cambrium, das Verfahren der Anpassung, die Beziehung zwischen Bakoo und Alelia, sowie die Karriere Bakoos, und natürlich auch das Schicksal der Avocas.
All diese Aspekte verknüpft Hubert Wiest hier zu einem sehr lesenswerten, spannenden, bis zum Ende hin überraschend komplexen und doch wunderbar einfach zu lesenden Roman, der alte Ideen mit neuen kombiniert und so eine tolle Geschichte entstehen lässt.

Eine Mischung aus Science Fiction, Fantasy und Dystopie, den ich sowohl für Jugendliche als auch für erwachsende Leser für geeignet halte.
Ich kann nicht anders, als diesem Roman alle 5 Rezensionssternchen zu verpassen – überraschend gut !


 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen