Montag, 13. Juni 2016

Rezension: "Unrivaled - Gewinnen ist alles" - Alyson Noël

Titel: Unrivaled - Gewinnen ist alles
Autor: Alyson Noël
Verlag und Infos: HarperCollins Germany
TB, 415 Seiten
Preis: 14,99 €
Reihe: Bis jetzt nicht...

 

 

 „Unrivaled – Gewinnen ist alles“ von Alyson Noël


Inhalt: 

Los Angeles, die Stadt der Engel. Drei junge Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Tommy, der uneheliche Sohn von Ira Redman, dem ein Diskotheken-Imperium gehört, Layla, die eine ernstgenommene Journalistin werden möchte, sich aber derzeit mit einem Klatschblog durchs Leben schlägt, und Aster, verwöhnte Tochter reicher konservativer Eltern, die nichts lieber möchte, als reich und berühmt zu werden.
Die drei nehmen an einem Promotion - Wettbewerb für die Diskotheken Ira Redmans teil: Wer die meisten und berühmtesten Leute in seinen Club bringt und am Ende des Wettbewerbs zwischen 12 Konkurrenten als Sieger hervorgeht, bekommt eine unglaubliche Menge Geld.
Doch die gewünschten Persönlichkeiten in den Club zu bekommen, ist schwieriger als gedacht, und ehe sie es sich versehen, finden sich die drei Konkurrenten mittendrin im glamourösen Dschungel, in dem bei weitem nicht alles Gold ist was glänzt, und ihre Schicksale verweben sich ungewollt immer mehr.
Als dann noch DIE Schauspielikone Madison spurlos von der Bildfläche verschwindet, um die sich alle drei am meisten bemüht haben, kocht die Gerüchteküche der Promiszene heiß, denn auch die Promoter sind mittlerweile keine unbeschriebenen Blätter mehr….

Beurteilung 

Also um ehrlich zu sein – das hatte ich überhaupt nicht erwartet. Ich habe mir das Buch mehr oder weniger unbesehen gewünscht, da ich Fantasyfan bin und Reihen wie Evermore und Soul Seeker sehr gut fand.
Hier haben wir aber absolut keinen Fantasyroman, sondern ein in der Gegenwart und der Realität L.A.s spielenden Roman.
Dennoch: Ich hab es nicht bereut. Dieses Buch ist der Wahnsinn, so einen packenden Roman habe ich schon lange nicht mehr gelesen! Aber der ersten Seite war ich total im Sog und konnte es nicht mehr aus den Fingern legen. Ein selten hartnäckiger Fall von „nur noch ein Kapitel“, bis ich fast angefangen habe zu schielen beim Lesen.
Layla, Tommy und Aster sind so unterschiedlich, und so lebendig beschrieben, dass man nach der ersten Einführung automatisch schon Partei für einen der Protagonisten ergreift – wahrscheinlich je nachdem, wie man selbst veranlagt ist J
Die Erzählsicht wechselt in relativ kurzen Abständen zwischen den drei Protagonisten, so dass sich die Ereignisstränge immer mehr aufeinander zubewegen und sich die Schicksale zusammenfügen.
Unglaublich, wie die Autorin es hinbekommt, dass jeder für sich mit seinem eigenen Weg, ohne es zu wollen, mitten in einem Wirrwarr aus ungewollten Verbindungen und Beziehungen steckt, ohne Chance, heil wieder rauszukommen. Wahrscheinlich macht es die drei so menschlich, dass es vermutlich jedem Leser selbst schon passiert ist, dass man durch eine Aktion eine Welle verursacht hat, die man eigentlich gar nicht wollte – wenn auch sicherlich nicht in dem Ausmaß, wie es den Protagonisten hier passiert.
Auch die charakterliche Entwicklung der drei jungen Menschen ist super umgesetzt, so subtil, dass man es nicht mitbekommt, und man merkt erst irgendwann recht spät, dass sich die Meinungen zu den Protagonisten doch deutlich verschoben haben.
Um es kurz zu machen und nicht zuviel zu verraten, dieses Buch ist Bombe, und auch wenn man auf Fantasy eingeschworen ist, diese Autorin kann anscheinend alles. Absolut lesenswert!

1 Kommentar:

  1. Hey :)

    Das Buch ist mir erst vor kurzem auf einem anderen Buchblog wegen dem Cover aufgefallen ... Noch immer weiß ich nicht so genau, was es in dem Kontext eigentlich bedeuten soll. Bei ersten Mal, wo ich nicht so genau hingeschaut habe, dachte ich sogar, okay, schwarz-rot-gold, hat wahrscheinlich was mit der EM zu tun :D. Mittlerweile bin ich zwar dank deiner Rezi ein bisschen schlauer, aber ... Gut, ich muss ja nicht alles verstehen :D.

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen