Montag, 20. Juni 2016

Rezension: Feuerstimmen - Christoph Hardebusch

Titel: Feuerstimmen
Autor: Christoph Hardebusch
Verlag und Info: Piper Verlag
TB, 496 Seiten
Preis: 14,99 €
Reihe: nein
Rezi by: Papa Buchfee



„Feuerstimmen“  -  Christoph Hardebusch 


Inhalt:
 
Die Barden Aidan und Revus sind beste Freunde und gehen zusammen durch alle Abenteuer. Sie haben immer einen flotten Spruch auf den Lippen und scheuen keinen Konflikt. Da sie dazu noch begnadete Schwertkämpfer sind, ist für Spannung gesorgt.
Fünf uralte Mächte waren es, die die Länder erschaffen hatten. Lange Zeit herrscht Frieden. Doch nun bricht plötzlich ein Krieg aus auf der schwimmenden Stadt von Königin Elena. Bald stellt sich heraus, dass die neidvolle fünfte Macht Schuld ist an all dem Unbill, der über unsere Freunde und Elena hereinbricht.
Sie müssen viele harte Kämpfe und andere Abenteuer bestehen und das Ende ist mächtig! 

Beurteilung:

So ganz neu ist die Geschichte von Hardebusch allerdings nicht. Sie erinnert stark an so manch andere flotte Degen und Mantel Geschichten. Doch es dauert nicht lange, bis man die Freunde ins Herz schließt und mit Ihnen zittert.
Alles in allem eine gelungene Geschichte, wenn auch manchmal die Übertreibung mit Hardebusch durchgeht. Die psychologischen Probleme der beiden Freunde sind lange unklar dargestellt, doch auch hier findet der Autor noch einen annehmbaren Verlauf. Und die sich langsam aber sicher einstellenden Gefühle der Liebe zwischen Elena und Aidan bringt er reichlich verzwickt auf die Reihe.

Dennoch: Lesenswert!

 

 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen