Donnerstag, 26. Mai 2016

Rezension: "Delaria - Eine Reise um Dein Leben" - L.-J. Pyka

Titel : Delaria - Eine Reise um Dein Leben
Autor : L.-J.Pyka
Infos und Bestellmöglichkeit  : KLICK
TB, 243 Seiten
Preis: 7,99 €
Reihe: Ja, Band 1 von 3



 „Delaria – Eine Reise um Dein Leben“ von L.-J. Pyka


Inhalt :

Bei diesem Fantasyroman, der den ersten Teil einer Trilogie bildet, geht es um Leyla.
Leyla ist endlich 18 und bereitet sich darauf vor, aus ihrem Heimatort wegzuziehen und in New York zu studieren. 

Nach einem reichlich merkwürdigen Albtraum wacht Sie am Morgen ihres 18. Geburtstags auf und muss feststellen, dass sie auf einmal seltsame Symbole auf der ganzen Haut hat, die aussehen wie helle Tattoos.

Als sie am Abend mit ihren Freunden in der Disco feiern will, bricht das Chaos aus: Dunkle Wesen versetzen die Besucher in Panik und bedrohen Leyla. Als diese voller dunkler Ahnungen nach Hause rennt, findet sie ihr zu Hause brennend vor und ihre Eltern sterbend.
Das nächste, was Leyla bewusst wahrnimmt, ist die kleine Elfe Tulip. Sie offenbart Leyla, dass sie eine Fee ist, die in der Menschenwelt zu ihrem eigenen Schutz großgezogen wurde, und nimmt sie mit zu ihren wahren Eltern ins Reich Delaria. Dort eröffnen ihr ihre Eltern, das Herrscherpaar von Delaria, dass sie, um ihre Magie zu erwecken, erst die 4 Elementsteine bergen muss, die verborgen in den magischen Reichen versteckt liegen.
Doch das wird nicht so einfach, denn Delaria wird auch von Feinden bedroht und Leylas Leben ist in großer Gefahr, da ihre Existenz eine alte Prophezeiung in Gang setzt….

Beurteilung

Das Cover von Delaria hat mich sofort angesprungen und ich musste es unbedingt lesen.
Ich liebe Feen und Elfen und kann gar nicht genug davon bekommenJ Delaria ist ein sehr angenehm zu lesender Roman – einfach und flüssig geschrieben, genau die richtige Geschwindigkeit in der Abfolge der Handlungen, damit es weder zu durcheinander noch zu langatmig wird.

Natürlich gibt es zu diesem Thema schon sehr, sehr viele Romane, und die Abfolge dieser Geschichten ähnelt sich auch oft: Fee/Elfe lebt in Menschengestalt und erfährt an irgendeinem Wendepunkt in ihrem Leben alles über das magische Reich, aus dem sie kommt, und muss es retten.

Das hat mich aber nicht gestört und das ist ja in anderen Genres wie Krimis oder Liebesromanen auch nicht anders und hält den wahren Fan nicht ab.
Was mich inhaltlich ein bisschen gestört hat war, dass Leyla alles was sie erfährt – die Existenz eines magischen Reichs samt allen ihren Wesen – recht schnell als selbstverständlich und gegeben hinnimmt, in der Beziehung geht die Geschichte für mich ein bisschen schnell  über diese Umstellung, die Leyla innerlich durchmachen muss, hinweg.  Auch die Trauer über den Tod ihrer Eltern hat sie erstaunlich schnell überwunden.
Das ist aber auch das Einzige, was ich bemängeln kann, ansonsten ist Delaria ein schöner Fantasyroman mit gut dargestellten und charakterisierten Protagonisten, die man gernhaben kann, bei denen ich mir nur noch etwas mehr Tiefe, Ecken und Kanten wünschen würde.


Ich möchte auf jeden Fall wissen wie es mit Leyla und Tulip in Delaria weitergeht und werde den zweiten Teil, Fristessia-die Suche nach Feuer und Wasser, auf jeden Fall auch lesen, sobald es erschienen ist !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen