Sonntag, 20. März 2016

Rezension : "Masken - düstere Fantasy Geschichten" - div. Autoren

Titel : Masken. Düstere Fantasy Geschichten
Autor : diverse 
Verlag und Infos : Art Skript Phantastik Verlag
TB, 204 Seiten
Preis : 11,80 €
Reihe : nein




„Masken“ – Kurzgeschichtensammlung aus dem Art Skript Phantastik Verlag

Nachdem ich die Kurzgeschichtensammlung „Steampunkakte Deutschland“ gelesen habe, die eine wirklich exquisite Zusammenstellung an Erzählungen geboten hat, war meine Erwartungshaltung an „Masken“ sehr hoch und ich war sehr gespannt, ob das Niveau gehalten werden konnte.

Und was soll ich sagen – „Masken“ hat mich wieder in fantastische Welten entführt und mich nach sehr kurzer Zeit erstaunt zurückgelassen, das die 200 Seiten schon wieder vorbei sind.
So langsam werde ich geradezu süchtig und am liebsten würde ich jede Woche eine neue Geschichtensammlung in den Händen halten.

16 Short Stories bietet uns der Art Skript Phantastik Verlag in dieser einzigartigen Sammlung an – und wie der Name schon sagt, geht es in jeder der Erzählungen irgendwie um Masken, wobei hier eine erstaunliche Vielfältigkeit der Themen vorliegt.

Wir treffen auf Geister, auf Gargoyles, auf uralte afrikanische Dämonen, auf Magier, Wolfsmenschen,  aber auch die Inquisition und der Teufel selbst werden thematisiert.
Auch der Ku-Klux-Klan, fliegende Städte und einfach nur unheimliche Begegnungen werden hier sehr atmosphärisch und schriftstellerisch hochwertig beschrieben.

Ich kann nicht zu allen 16 Geschichten Zusammenfassungen schreiben, da müsste ich selbst schon ein halbes Buch schreiben, doch auch hier gibt es wieder einige Geschichten, die es mir besonders angetan haben : 

Da wäre zuerst „der dunkle Prinz“ von Detlef Klewer zu nennen. Auf gruseligste Weise wird hier beschrieben, wie die im Haus verbliebene jüngste Schwester ihre bösartig gewordene Mutter pflegt. Als Opfer eines lange zurückliegenden Kaminbrands muss sie immer eine Maske tragen, um ihre Verbrennungen zu verstecken. Und so träumt sie einsam von ihrem Prinzen, der sie irgendwann findet und in die Freiheit entführt. Eines Tages findet ihr Märchen tatsächlich statt – doch was der Welt zurückgelassen wird, ist absolut makaber….
In „Dämonenmaske“ von Bianka Brack findet sich eine junge Reisebüroangestellte auf einmal als Opfer für den wahrhaftigen Teufel wieder.

Sehr gut gefallen hat mir auch wieder die Kurzgeschichte von Corinna Schattauer, die als Autorin bereits in „Steampunk Akte Deutschland“ auffiel, mit ihrer Erzählung „Danse Macabre“, in der die junge Waise Annie stirbt und ihren Bruder alleine mitten im Krieg zurücklässt. Sie darf zu ihrem Bruder zurückkehren, nachdem sie dem geheimnisvollen Hain ihr Herz versprochen hat. Doch kaum hat dieser sein Versprechen vermeintlich eingehalten, erkennt Annie, das sie aufs grausamste ausgetrickst wurde.

Am gruseligsten von allen war für mich die Geschichte „eine Harlekinade“ von Ellen Kaiser. Auf einem Faschingsumzug wird eine Gruppe Jugendlicher auf einmal von einem aufdringlichen Typ in Harlekinverkleidung belästigt. Der Polizeibericht vom nächsten Tag erzählt in grausamer Nüchternheit , was am Vortag passiert ist.

Alle Geschichten in diese Sammlung strahlen eine einfach atemberaubende Grundstimmung auf. Man kann das Buch eigentlich nicht aus den Händen legen – und doch sollte man nach jeder Geschichte eine kurze Pause machen, um diese zu überdenken und sich auf eine neue Erzählung einzustimmen.
Ich muss hier auch unbedingt noch die sehr gute Geschichte „Baikalsee“ von Kriss Rubi erwähnen. Die habe ich besonders atemlos gelesen, da ich sie sehr unheimlich fand. Zwei junge Freundinnen wollen eine Reise durch die Mongolei machen mit zwei technischen Studenten, die dort leben.
Zu viert fahren sie in einem Jeep durch die fast unbewohnte Landschaft der Mongolei. Während der Reise verändert sich Heike auf merkwürdige Weise und auf einmal wird ihrer Freundin klar, dass an den beiden Jungs etwas nicht stimmen kann.  Ob Sie und Heike unbeschadet wieder nach Hause kommen werden, oder wird ihnen weitab jeder Zivilisation etwas zustoßen ?

Natürlich muss ich auch hier wieder ausdrücklich erwähnen, dass wirklich ALLE der Kurzgeschichten, auch die hier aufgrund der eingeschränkten Artikellänge nicht extra erwähnten, wirklich sehr, sehr gut waren und es keine einzige gab, die mir nicht gefallen hat.

An alle Autoren ein großes Dankeschön und natürlich auch den Verlag, der es hier geschafft hat, die Geschichten absolut stimmig und atmosphärisch passend zusammenzustellen, so dass man diese Sammlung nur ein Gesamtkunstwerk nennen kann.
Unbedingte Leseempfehlung !



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen