Sonntag, 28. Februar 2016

Rezension : "Drachengift" von Markus Heitz



Titel : Drachengift
Autor : Markus Heitz
Verlag und Leseprobe : Piper Verlag 
HC, 556 Seiten, VÖ 14.01.2016
Preis : 19,99 € 

Rezension zu „Drachengift“ von Markus Heitz



Nun endlich die Rezension zum 3. Band und somit zum vorläufigen Finale der Drachentrilogie um Silena und die Geschuppten ! 


Inhalt : 


Nach dem Tod von Grigorjis Eltern ist er der Zar von Russland und regiert das Land zusammen mit Silena alias Anastasia Zadornova. Er versucht, die Unruhen, die durch die ungerechte Regentschaft seines Vaters zugenommen haben, durch eine gerechte Regierung wieder zu ersticken.

Doch der heimliche Regent Russlands, der schwarze Drache Tugarin, schafft es, Grigorji von einer bösartigen Droge, die nur er ihm beschaffen kann, abhängig zu machen – und Grigorji ist nurmehr eine Marionette des Drachen.


Silena ahnt davon nichts. Da sie auch mit ihrem neu geborenen Kind merkwürdigerweise keine Liebe verbindet, überlässt Sie dieses einer Amme und macht sich auf die Suche nach ihrem Freund Ichneumon, der in Amerika die mysteriösen Erfolge der Firma Rescaro untersucht. Diese haben ein für Menschen unschädliches Gift erfunden, dass allen Drachen den Garaus machen soll – was allerdings für die Gilde der Drachenjäger das Aus wäre.

Doch Ahmed Fayence sendet merkwürdige Botschaften an seine Freundin Silena, da er auf Ungereimtheiten gestoßen ist – und dann verliert sich seine Spur.

So jagt Silena in Amerika seinen Spuren nach. Angeblich hat Rescaro in Amerika die Drachen schon völlig ausgerottet und in Europa ist Rescaro derzeit auf Siegeszug.

Doch auf einmal taucht eine neue Drachenart auf – die aztekischen, gefiederten Schlangen aus Mexiko, die von Drachenfreunden auch nach Amerika eingeschleust wurden und auch Europa infiltrieren sollen. Und diese scheinen völlig immun gegen Resacro zu sein !

Und im Hintergrund spinnen weiterhin die übriggebliebenen Altvorderen ihre Intrigen und mischen die Machtverhältnisse in Europa auf.

Wird der endgültige Sieg über die Drachen gelingen und Silena endlich ein normales Leben führen können ?


Zum Buch


Die Äußerlichkeiten : 
Die neuen Cover der Drachenserie sehen einfach toll aus und gefallen mir viel besser wie die alten Bücher. Auch Band 1 und 2 wurde im Rahmen des Erscheinens von „Drachengift“ ein passendes Cover verpasst, wie ich – leider zu spät – gesehen habe.

Auf den Covern sind wirklich schöne Zeichnungen von Drachen vor dem Hintergrund der Schauplätze zu sehen.

In gewohnter Manier und Schreibstil führt uns Markus Heitz diesmal in die faszinierenden Anfänge der Chemie im späten 20. Jahrhundert und bindet den berühmten Forscher und Erfinder Nikolas Tesla mit seinen Elektrizitätsversuchen mit ein, was für mich der Geschichte einen zusätzlichen Reiz gibt.


Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie flüssig und passend Heitz es schafft, historische Gegebenheiten durch die Herrschaft der Drachen und die Arbeit derer Feinde in einem völlig neuen Licht vor dem historischen Hintergrund erscheinen zu lassen.

Auch in Band 3 erleben wir meines Erachtens eine Steigerung im Lesefluss, ein Highlight der Geschichte jagt hier das nächste, ohne dass man jedoch durcheinanderkommt, da auch vergangene Ereignisse aus den vorherigen Bänden immer wieder reflektiert werden, kann man auch nach einer längeren Lesepause wieder leicht Anschluss an die Geschehnisse finden.


Das Ende von Drachengift bleibt relativ offen – die aktuelle Haupthandlung wird zwar mehr oder weniger zum Abschluss gebracht, dennoch bleibt noch einiges offen und der letzte Drache ist noch nicht vernichtet….ich würde mich sehr freuen, wenn es hier irgendwann noch weitergeht, und so wie es sich im Nachwort des Autors liest, ist dies wohl auch im Rahmen des Möglichen.

Also, wem die ersten 2 Bände gefallen haben, der sollte sich Drachengift nicht entgehen lassen – bislang das beste Buch der Reihe !


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen